Inspiration? Nur herein.

Eine Menge an Inpsirationen, die erst sortiert werden müssen. Begonnen mit einem Wienwochenende, in dem ich unter anderem die Ausstellung Sagmeister & Walsh »Beauty« im Wiener MAK besucht habe — bereits im Eingangsbereich war ich von einer Inspirationswelle überflutet. Auch hat das Abschlussgespräch der Lehrveranstaltung Des&Res2 mir viele Wege aufgezeigt, in welche Richtung meine Recherche weitergehen könnte.

Infocastle | Q&A mit VR Education

Das im Jahr 2014 in Irland gegründete Studio Immersive VR Education Ltd.1 entwickelt VR Simulationen, um das Lernen durch digitale Hilfsmittel zu erleichtern und effektiver zu machen. Zu ihrem Portfolio zählen Projekte wie Titanic VR, Apollo 11 VR und weitere Simulationen. In ihren Arbeiten geht es dem Studio darum, Erlebnisse wiederzugeben, die entweder aus historischen Ereignisse stammen oder nicht für jeden erreichbar sind. Dazu ist es ihnen wichtig, dass Bildung für jeden zugänglich und finanziell leistbar ist.

 

What are your missions and visions of your company?

We intend to open up quality third level education to those who normally cannot afford college or attend a school for any reason. Online education is booming however very few people finish online courses as they are not engaged with the content. We are building a virtual reality university where any educator can teach any subject to any person in the world in a save networked environment. We build showcase experiences such as Titanic and Apollo 11 to attract development talent to the company and also to show what is possible with the technology.

What were the main challenges of creating your simulations?

Research for some topics can be difficult if source material is not available. We do try to be as accurate as possible with everything we do but sometimes you have to take a little artistic license to get a story across. An example would be that nobody wants to sit for 3 full days inside VR to get to the moon so we do it in an hour long experience.

Where are the limits of VR?

We are only limited by our imagination. VR/AR is a very powerful tool that can unlock endless possibilities which we are just beginning to understand.

Are educational institutes interested of adopting VR/AR to their courses?

Yes. We are currently working with educators from Oxford University however in the past we have worked with educators from New Haven University, Bristol University and The Royal College of Surgeons in Ireland.

Can VR replace the experience of watching movies on TV/theaters completely?

No it’s a different medium. This statement is the same as saying can photos replace paintings. Movies and TV are an art form in themselves that will always have a place in the world. We can already watch movies and TV inside VR on large screens however that is not a replacement just another way to enjoy that medium. Immersive medium inside AR/VR is a completely new area of exploration.

What do you think the future of VR will look like?

Much in the same way that computers have changed the world today I do see immersive technologies changing how we communicate, work and socialize as a human race. New jobs will appear where people will not travel to offices for meetings but will use VR or AR headsets to chat and collaborate. A new digital overlay will appear on top of the physical world providing information to citizens via AR interface devices providing information such as weather predictions , travel information, advertising and historic data.

 

Mein Dank geht an David Whelan​, Chief Executive Officer von Immersive VR Education, dass er sich Zeit für die hilfreiche Beantwortung des Q&A genommen hat


1. http://immersivevreducation.com/

Als Marke aus der Masse herausstechen

Das Aufbereiten der eigenen Marke ist natürlich kein standardisierter  Vorgang und schon hier gibt es sehr viel Potenzial zur Individualisierung.
Allerdings wird dies natürlich von allen praktiziert und bekannte Vorgehensweisen bereits nahe zu perfekt umgesetzt.
Ich möchte mich in meiner Masterarbeit  natürlich auch mit dem Grundstein der Erarbeitung einer eigenen Marke auseinander setzten, allerdings möchte ich gleichzeitig einen Weg finden wie man aus der Masse an Designern heute noch signifikant hervorstechen kann. Was macht einen wirklich Individuell und wie bleibt man nachhaltig im Gedächtnis.
Zu diesem Zweck habe ich mich erstmal auf die Suche nach herausragenden Beispielen gemacht.

Personal Branding | Allgemeine Vorgehensweisen

 

Wie kann man sich selbst als Marke aufbauen und dabei gezielt in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit setzten?
Man etabliert sich selbst als Experte auf einem bestimmten Gebiet, in unserem Fall als Designer und versucht so gezielt wie möglich seine Zielgruppe an zu sprechen. Es geht also um die „Markenbildung“ speziell bezogen auf eine Person, anders gesagt, systematische Selbstvermarktung.

AI: Filme aus der Vergangenheit, die die Zukunft vorhersagen

*** ACHTUNG SPOILERGEFAHR ***

Zufällig wurde letztens in meinem Freundeskreis über das Thema AI gesprochen. Dabei wurden die beiden Filme „Ex Machina“ und „Her“ genannt. Beide stammen aus Jahren (2013-2015), in denen AI noch nicht so Publik und so ein großes Thema war. Im folgenden Blogbeitrag stelle  ich die beiden Filme kurz vor und teile meine Gedanken dazu – ich habe natürlich versucht, nicht den ganzen Inhalt/das ganze Ende vorwegzunehmen um dem Einen oder Anderen nicht die Neugierde zu nehmen, falls sie sich die Filme noch ansehen möchten.